wix

Aktuelles aus dem Vereinsleben

Ausschreibung zur Vereinsmeisterschaft 2019/20

 

Luftgewehr/Luftgewehr-Auflage

  

1. Austragungsort: Für die Disziplinen Luftgewehr und Luftgewehr-Auflage sind die vereinseigenen Schießstände zu nutzen.

2. Teilnehmer: Zur Teilnahme an den Vereinsmeisterschaften ist jedes Mitglied des Schützenvereins Isartaler Wörth berechtigt.

3. Termine: Termine für die einzelnen Disziplinen werden in der Presse veröffentlicht. Abweichungen von Datum und Uhrzeit sind nur unter vorheriger Absprache mit den Übungsleitern zugelassen und haben bei Zuwiderhandlung die sofortige Disqualifikation zur Folge.

Der Schießzeitraum beginnt ab dem Eröffnungsschießen im September und endet spätestens Ende April des nächsten Jahres.  

4. Wettbewerbe:

Luftgewehr ( Regel 1.10 der SpO )

für die Jugendklasse ab 10 Jahren und der Erwachsenenklasse (ab 18 Jahre).

Die Teilnehmer schießen 10 Standl a 10 Schuß. Es sind beliebig viele Probeschüsse zugelassen. Es können die Standl in dem angegebenen Schießzeitraum beliebig verteilt werden.

5. Zimmerstutzen ( Regel 1.30 der SpO)

Teilnahmeberechtigt sind nur Schützen ab der Erwachsenenklasse (18 Jahre).

Die Teilnehmer schießen 5 Standl a 10 Schuß. Es sind beliebig viele Probeschüsse zugelassen. Es können die Standl in dem angegebenen Schießzeitraum beliebig verteilt werden.

6. Luftgewehr / Auflage (Regel 1.60 der SpO)

für die Erwachsenenklasse ab dem 60. Lebensjahr.

Es gelten die gleichen Bedingungen wie in der Luftgewehrklasse.

---- Wichtig für alle Klassen: Eine Klasse wird in der Saison geschossen, wenn sich mindestens 3 Personen finden, die den Wettkampf zu Ende schießen. ---

7. Königsschießen

Der Schützenkönig des neuen Vereinsjahres wird mit einem Schuß ermittelt. Teilnahmeberechtigt sind alle Schützen in der Erwachsenenklasse (ab 18 Jahre). Der Jugendschützenkönig wird ebenfalls mit einem Schuß ermittelt.

8. Wanderpokale werden in der Luftgewehrklasse, in der LG-Auflage und der Jugendklasse ausgeschossen.

9. Startgeld:  

1 Standl (10 Schuss) Luftgewehr (Erwachsene) kostet 2 Euro

1 Standl (10 Schuss) Zimmerstutzen kostet 4 Euro

1 Standl (10 Schuss) Luftgewehr Jugendklasse kostet 1 Euro

Teilnahme am Wanderpokal beim Luftgewehrschießen 2,50 Euro

Königsschuss 2 Euro, Jugendkönig 1 Euro

Das Startgeld kann im Voraus oder bei Buchung der Standl bezahlt werden. Können die Standl nicht fertig geschossen werden, erhält der Schütze den nicht geschossenen Anteil wieder zurückerstattet.

10. Durchführung:   Jeder Teilnehmer hat vor Beginn seines Schießens bekannt zu geben, das seine Schüsse für die Vereinsmeisterschaft gelten. Hierzu ist eine Anmeldung bei der jeweiligen Aufsicht erforderlich. Dieser teilt dem Schützen den Stand per Computereingabe zu und erteilt damit die Freigabe. Die Munition wird vom Verein gestellt. Eigene Sportgeräte sind zugelassen, Vereinswaffen können aber bei Bedarf gestellt werden.

11. Wertung: Es erfolgt lediglich eine Einzelwertung, Mannschaftswertung gibt es nicht. Die ringbesten Schützen der jeweiligen Klasse haben den Titel des Vereinsmeisters. Die Rangfolge bei der Preisverteilung erfolgt abwechselnd über Ringe und Teiler. Die Siegerehrung erfolgt wie in jedem Jahr Anfang Mai und der Termin wird in der Presse bekannt gegeben. Es erhält jeder Schütze einen Preis. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass alle Standl geschossen worden sind. Kann ein Schütze, aus welchen Gründen auch immer, seine Standl nicht fertig schießen, wird das Startgeld nicht erstattet und er scheidet aus der Wertung aus. Teilwertungen gibt es nicht. Für die Teilnahme an der Wertung des Wanderpokals ist ebenfalls Voraussetzung, dass alle Standl geschossen worden sind.

12. Einsprüche: Einsprüche müssen schriftlich an den Schießleiter gerichtet werden, eine Einspruchsgebühr wird nicht erhoben.

13.Wettkampfgericht: Das Wettkampfgericht stellt sich aus dem Vereinsschießsportleiter, dem Jugendwart und einem Ausschußmitglied zusammen.

14. Allgemeine Bestimmungen:

Durch die Teilnahme werden die Bestimmungen dieser Ausschreibung anerkannt.

Regelwerk und Bestimmungen, sofern hier nicht aufgeführt regeln sich nach der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

     gez. im September 2019

Rudolf König

-Vereinsschießsportleiter-

gallery/eröffnungsbild 2019

Rudi König gewann die Eröffnungsscheibe 2019

 

Zum Auftakt der diesjährigen Schießsaison veranstalteten die Isartaler Schützen wieder ein Eröffnungs­schießen, bei dem es neben Sachpreisen eine neue Eröffnungsscheibe zu gewinnen gab.  Rudi König  konnte die begehrte Trophäe mit dem besten Zehner gewinnen. Helmut Ernst und Günter Eberl belegten die Plätze Zwei und Drei. Die weiteren Platzierten konnten sich auf schöne Sachpreise freuen. Der Vorsitzende wies auf die beginnende Vereinsmeistersschaft hin, bei der es die Vereinsmeister im Erwachsenenbereich, im Aufgelegtschießen ab 60 Jahren und im Jugendbereich zu ermittelt gilt. Ausserdem werden in jeder Klasse die Pokale für den besten Teiler ausgeschossen.

 

Samstag, 20. Juli 2019:     Lindenschützen Hohenegglkofen gewann die größten Schweinshaxn

gallery/img_8850

Am Samstag fand im Rahmen des jährlich stattfindenden Sommernachtsfestes vom Schützenverein Isartaler die Preisverteilung des Pokalschiessens 2019 statt. Mit hervorragenden 346 Punkten erzielten diesmal die Lindenschützen aus Hohenegglkofen die besten Teiler und Ringe kämpften danach mit den größten Schweinshaxn. Der Zweitplatzierte Adlerhorst Ergolding verfehlte den Spitzenplatz mit 349 Punkten nur ganz knapp und Adlerhorst Landshut folgte ebenfalls mit sehr geringem Abstand und 357 Punkten auf Platz Drei. Die weiteren Platzierungen lauteten: Mettenbach (513), Ohu (587), Altheim (588); Wörth (594), Bayerland Ergolding (629), Bavaria Burg (741), Ahrain (762) und Niederaichbach mit 897 Punkten. Als bester Schütze erhielt Christian Pöschl von den Mühlbachschützen Ohu einen Sonderpreis. Den Michael-Patzlsperger-Wanderpokal, der immer gesondert als Mannschaftspreis mit den besten 5 Teilern ausgeschossen wird, gewannen heuer die Adlerhorstschützen aus Ergolding mit 735 Teilern. 

Schützendamen sahnten sauber ab!          Stefan Stemberger wurde Dorfmeister.

gallery/img_8853

Ebenfalls am Samstag fand im Rahmen des Sommernachtsfestes vom Schützenverein Isartaler die Preisverteilung für die Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen statt. Der Vorsitzende Helmut Ernst konnte die zahlreichen Gäste begrüßen und nicht zuletzt den vielen Gönnern und Spendern des Vereins danken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht machbar wäre. Bei der Siegerehrung der Dorfmeisterschaft, an der heuer 15 Mannschaften teilnahmen, gab es einen neuen Gewinner. So konnte sich mit 1282 Punkten die Mannschaft der Schützendamen mit einem großen Abstand und den Schützinnen Beate Lehner, Verena König, Simone Nagler, Claudia Eckl und Stephanie Lohmeier vor dem Vorjahressieger, den Sandlers mit 1864 Punkten und der Gemeinde Wörth mit 2043 Punkten durchsetzen. Die weiteren Korbgewinner waren die Siedler und Eigenheimer mit 2120 Punkten, die FSG Wörth/Wolfsbach mit 2130 Punkten und der SV Wörth mit 2210 Punkten. Alle anderen Mannschaften erhielten eine kleine Stärkung für die nächste Meisterschaft. Dorfmeister und Punktbester der Nichtaktiven Schützen war Stefan Stemberger von der Freiwilligen Feuerwehr Wörth. Bei bester Stimmung wurden die Sieger noch lange gefeiert.